www.keanarags.npage.de - Ragdoll, Katze, Katzenzucht, Kitten, sealpoint, bluepoint

www.keana-rags.ch - Ragdoll, Katze, Katzenzucht, Kitten, sealpoint, bluepoint

Was kostet ein Ragdoll Kitten?

 

Diese Frage ist durchaus berechtigt und ich versuche einmal sie zu beantworten. Noch immer denken viele Menschen, dass man mit einer Katzenzucht viel Geld verdienen kann.

Die Kosten für den Erwerb eines Zuchttiers betragen CHF 2000.– bis CHF 4000.–, dazu kommen Transport- und Zollkosten, wenn das Tier aus dem Ausland kommt.

Kosten für den Tierarzt, jährliche Impfungen, alle Tests die Pflicht sind wenn man gesunde Kitten haben möchte, hochwertiges Futter, Katzenkistchen, Katzensand, Kratzbäume, Liegebettchen…die Liste ist lang. Und dies sind nicht einmalige Kosten. Eine Katze kann gut und gerne 15 Jahre oder länger leben. Meine Katzen werden maximal einen Wurf pro Jahr haben, nach spätestens drei Würfen werden sie kastriert und bleiben dann bei uns bis der Tag kommt, an dem ich sie gehen lassen muss.

Hat man keinen eigenen Zuchtkater, bezahlt man die Deckgebühren des erwählten Katers und die Fahrkosten.

Ist es dann endlich geschafft und die Katze ist schwanger, frisst sie etwa dreimal so viel wie sonst. Sie und die Babys bekommen spezielles Kitten-Futter, sowie Vitamine und „Aufzuchtmilch für Katzenbabys“. Dazu kommen mit acht und zwölf Wochen die Tierarzt- und Impfkosten der Babys. Für die Mutter benötigt man eine Wurfbox und für die Kitten einen «Laufstall» damit sich die Kleinen nicht verletzen, wenn sie alt genug sind um aus der Box zu kommen.

Wenn eine Katze kastriert werden muss oder wenn bei der Geburt etwas nicht stimmt, dann ist ein Kaiserschnitt notwendig und ein solcher kann schnell einmal gegen CHF 1000.– kosten.

Nicht zu vergessen ist natürlich all die Zeit und die Liebe die man in seine Katzen- und Katzenkinder steckt. Wenn man all das nun zusammenzählt, dann ist eine Katze nahezu unbezahlbar und für meine Katzen ist nur das Beste gut genug.

Ein Züchter verdient sich keine goldene Nase, die Zucht ist eine (wenn auch kostspielige) Leidenschaft. Sicher, wenn man einen Viererwurf hat, dann kommt aus dem Verkauf der Babys etwas zusammen, dieses Geld kommt aber wieder den Katzen zugute. Man legt es zur Seite für allfällige Tierarztkosten, Ausstattung, Futter oder man investiert wieder in eine neue Zuchtkatze.

Ich gebe meine Tiere nur als Liebhabertiere (mit einer Kastrationsauflage) von CHF 1300.– ab. Dieser Preis ist nicht verhandelbar.

Möchten Sie nun einem gut sozialisierten und wunderbaren Flauschebällchen für die nächsten 15-20 Jahre ein schönes Zuhause geben? Möchten Sie die Verantwortung für ein neues Familienmitglied übernehmen? Wenn Sie dies guten Gewissens bejahen können, dann freuen wir uns über ihre Kontaktaufnahme.

 

Nach oben